Hier werden wir einige Fakten und Daten zum Opel GT präsentieren.

Das der Opel GT jemals gebaut wurde, stand 1965 in den Sternen. Auf der IAA in Frankfurt wurde eine Designstudie der Adam Opel GT vorgestellt: Der Experimental-GT

Diese Studie wurde von Erhard Schnell gezeichnet. Sie diente dem Zweck, die Reaktion des Publikums zu testen, da der Opel GT nicht dem biederen Markenimage von Opel entsprach. Im Modell waren die Klappscheinwerfer noch eckig, hingegen im Serienmodell wurde eine ovale Form verbaut. 

Da die Opel-Werke ausgelastet waren, beauftragte man die Firma Chausson in Gennevilliers in Frankreich mit der Fertigung der Karosserie. Außerdem wurden die Lackierung und Innenausstattung von der französischen Firma Brissonneau & Lotz erledigt. Diese vorgefertigten Karossen wurden per Bahn nach Bochum ins Opel-Werk transportiert, wo dann die Endmontage vorgenommen wurde. 


Eines der auffälligsten Merkmale des Opel GT sind seine Klappscheinwerfer. Diese Art der Scheinwerfer war völlig neu. Sie wurden mit einem Hebel, welcher sich neben der Gangschaltung auf dem Mitteltunnel befand, bedient. Zusätzlich zu den klappbaren Scheinwerfern wurden zwei Fernlichter unterhalb der Stoßstange verbaut. Seine auffällige Form ähnelt dem einer Cola-Flasche. Aus diesem Grund wird sie auch als "Coke-bottle-shape" bezeichnet. 


Um zu einem relativ günstigen Preis anbieten zu können bediente Opel sich technisch aus dem "großen Baukasten". Viele Teile wurden vom Kadett B und Rekord C übernommen. Zu Beginn konnte der Kunde zwischen dem 1,1-Liter-Motor mit 60 PS aus dem Kadett B und dem 1,9-Liter-Motor mit 90 PS aus dem Rekord C wählen. Der 1100er erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 155 km/h, der 1900er schaffte 185 km/h. Dies war zur damaligen Zeit eine beträchtliche Leistung. Der 1100er war nicht sonderlich beliebt beim Kunden, deshalb wurde seine Produktion 1970 eingestellt. Um aber weiterhin zu preiswerter anbieten zu können wurde der GT/J angeboten. Dabei verzichtete man auf diverse Chromteile oder Zusatzinstrumente, um trotzdem den 1,9-Liter-Motor zu verbauen.  Des Weiteren wurden auch Teile des Fahrwerks und der Karosserie aus dem Großserienregal entnommen. 


Der Opel GT wurde von September 1968 bis August 1973 gebaut und es gab 103.373 Stück. Davon wurde ein Großteil in die USA exportiert.